Blog und Fachartikel

Kategorien
Kanzleinachrichten
Unfall & Krankheit
Arbeitsrecht
Ehe & Familie
Erbe & Vorsorge
Strafrecht
Alle Beiträge
Tags
st. gallen,
wil,
thurgau,
st.gallen,
kreuzlingen,
Scheidung,
anwalt für scheidungsrecht,
iv,
familienrecht,
kuendigung,
arbeitsrecht,
unfall,
patientenschutz,
scheidung wie hoch ist der unterhalt,
ehescheidung,
krankheit,
schadenersatz,
arbeitsvertrag,
erbrecht,
gutachten,
2017,
Änderungskündigung,
Alimente,
Ansprüche,
Arbeitsrecht,
Arbeitsvertrag,
Arztfehler,
Arztzeugnis,
Beiträge,
Betreuungsunterhalt,
Ehescheidung,
Erben,
Erbengemeinschaft,
Erbenvertreter,
Erbrecht,
Erbvertrag,
Familienrecht,
Gutachten,
Haftpflichtversicherung,
Haushaltschaden,
Hg120057-O,
Invalid,
Invalidenversicherung,
Iv,
Kennzahlen,
Krankheit,
Kreuzlingen,
Kündigung,
Leistungen,
Lohn,
Lohnvereinbarung,
Missbräuchliche Kündigung,
Prozessrecht,
Psychische Krankheit,
Sake,
Schadenersatz,
Schadensersatz,
Scheidung,
Schmerzensgeld,
Sozialversicherungen,
St. Gallen,
St.gallen,
Testament,
Thurgau,
Unfall,
Unfallversicherung,
Unterhalt,
Unverheiratete Eltern,
Versicherung,
Wil,
Willensvollstrecker,

Einkommensvergleich bei der Krankentaggeldbemessung

2010-03-10 11:16:37

Einkommensvergleich bei der Krankentaggeldbemessung nach KVG und VVG Auch eine in einer angepassten Tätigkeit voll arbeitsfähige Person hat unter Umständen Anspruch auf Krankentaggelder (nach KVG oder VVG). Der Anspruch bemisst sich nach Massgabe eines Vergleichs des Einkommens im bisherigen Beruf mit jenem in der gesundheitsadaptierten Tätigkeit. Die von Taggeldversicherungen in der Praxis häufig vertretene Argumentation, bei Wiedererlangung einer vollen Arbeitsfähigkeit (in einer adaptierten Tätigkeit) erlösche der Taggeldanspruch, ist nicht rechtmässig.

Weiterführende Informationen (PDF-Dokument)