Blog und Fachartikel

Kategorien
Kanzleinachrichten
Unfall & Krankheit
Arbeitsrecht
Ehe & Familie
Erbe & Vorsorge
Strafrecht
Alle Beiträge
Tags
st. gallen,
wil,
thurgau,
st.gallen,
kreuzlingen,
Scheidung,
anwalt für scheidungsrecht,
iv,
familienrecht,
kuendigung,
arbeitsrecht,
unfall,
patientenschutz,
scheidung wie hoch ist der unterhalt,
ehescheidung,
krankheit,
schadenersatz,
arbeitsvertrag,
erbrecht,
gutachten,
2017,
Änderungskündigung,
Alimente,
Ansprüche,
Arbeitsrecht,
Arbeitsvertrag,
Arztfehler,
Arztzeugnis,
Beiträge,
Betreuungsunterhalt,
Ehescheidung,
Erben,
Erbengemeinschaft,
Erbenvertreter,
Erbrecht,
Erbvertrag,
Familienrecht,
Gutachten,
Haftpflichtversicherung,
Haushaltschaden,
Hg120057-O,
Invalid,
Invalidenversicherung,
Iv,
Kennzahlen,
Krankheit,
Kreuzlingen,
Kündigung,
Leistungen,
Lohn,
Lohnvereinbarung,
Missbräuchliche Kündigung,
Prozessrecht,
Psychische Krankheit,
Sake,
Schadenersatz,
Schadensersatz,
Scheidung,
Schmerzensgeld,
Sozialversicherungen,
St. Gallen,
St.gallen,
Testament,
Thurgau,
Unfall,
Unfallversicherung,
Unterhalt,
Unverheiratete Eltern,
Versicherung,
Wil,
Willensvollstrecker,

Alterskapital bei der Pensionskasse beziehen trotz voller IV-Rente?

2015-07-24 16:48:00

Erhält jemand eine volle IV-und Pensionskassen-Rente, so wird die Pensionskassen-Rente bei Erreichen des AHV-Alters nicht in eine Altersrente umgewandelt. So sieht es das BVG-Gesetz vor. Der Rentenanspruch erlischt nur mit dem Tod oder dem Wegfall der Invalidität (Art. 26 Abs. 3 BVG). Nur in der überobligatorischen beruflichen Vorsorge ist eine Umwandlung einer Invaliden- in eine Altersrente möglich. Deshalb ist bei voller Invalidität ein Kapitalbezug als Altersleistung nur im überobligatorischen Bereich möglich - und nur dann, wenn das Reglement die Umwandlung der Invaliden- in eine Altersrente und zudem den Bezug der Altersleistung in Kapitalform vorsieht. Das Bundesamt für Sozialversicherungen hat diesen Leitentscheid kürzlich in seiner BVG-Mitteilung Nr. 139, Ziffer 920 kommentiert (Beilage).