BLOG UND FACHARTIKEL

Tags
st.gallen,
st. gallen,
wil,
kreuzlingen,
thurgau,
Scheidung,
iv,
unfall,
schadenersatz,
iv entscheid anfechten,
invalidenversicherung,
versicherungsrecht,
erbrecht,
anwalt kesb,
unfallversicherung,
gutachten,
familienrecht,
anwalt für scheidungsrecht,
anwalt gegen suva,
unfall in der schweiz,
2017,
Änderungskündigung,
Alimente,
Ansprüche,
Arbeitsrecht,
Arbeitsvertrag,
Arztfehler,
Arztzeugnis,
Beiträge,
Betreuungsunterhalt,
Ehescheidung,
Erben,
Erbengemeinschaft,
Erbenvertreter,
Erbrecht,
Erbvertrag,
Familienrecht,
Gutachten,
Haftpflichtversicherung,
Haushaltschaden,
Hg120057-O,
Invalid,
Invalidenversicherung,
Iv,
Kennzahlen,
Krankheit,
Kreuzlingen,
Kündigung,
Leistungen,
Lohn,
Lohnvereinbarung,
Missbräuchliche Kündigung,
Prozessrecht,
Psychische Krankheit,
Sake,
Schadenersatz,
Schadensersatz,
Scheidung,
Schmerzensgeld,
Sozialversicherungen,
St. Gallen,
St.gallen,
Testament,
Thurgau,
Unfall,
Unfallversicherung,
Unterhalt,
Unverheiratete Eltern,
Versicherung,
Wil,
Willensvollstrecker,

Beiträge und Leistungen wichtiger Sozialversicherungen ab 01.01.2019

2019-02-05 09:34:00

Beiträge und Leistungen wichtiger Sozialversicherungen ab 01.01.2019

Beiträge und Leistungen wichtiger Sozialversicherungen ab 01.01.2019

Aus diesen Angaben können keine Rechtshandlungen abgeleitet werden; sie sind im Einzelfall nachzuprüfen.

1. Unfallversicherung nach UVG: (keine Änderung gegenüber Vorjahr)

Der höchste versicherte Verdienst pro Jahr beträgt wie bis anhin CHF 148'200.-. Daraus folgt ein höchster versicherter Tagesverdienst von CHF 406.-.

Die Geldleistungen der Unfallversicherung orientieren sich an diesen Höchstbeträgen.

2. Arbeitslosenversicherung: (keine Änderung gegenüber Vorjahr)

Der höchste versicherte Verdienst beträgt auch hier weiterhin CHF 148'200.-.

Der paritätische (AN+AG hälftig) ALV-Beitragssatz bleibt bei 2.2% bis zum obigen Höchstverdienst, darüber unlimitiert bei 1%.

3. AHV und IV: Änderungen gegenüber Vorjahr:

Die Maximalhöhe der ganzen IV- und Alters-Rente steigt um CHF 20.- auf CHF 2'370.-/Mt. oder CHF 28‘440.-/Jahr.

Die Hilflosenentschädigungen betragen bei der IV monatlich neu CHF 1‘896.- (schwer), CHF 1‘185.- (mittel) und CHF 474.- (leicht). Im IV-Heim wird nur ein Viertel dieser Beträge bezahlt und bei der AHV nur die Hälfte. Im AHV-Heim entfällt eine leichte HE.

Das maximale IV-Taggeld beträgt 80% des höchsten versicherten Verdienstes analog der Unfall- und Arbeitslosenversicherung (siehe oben) und liegt bei CHF 325.- (wie bisher).

Der Mindestbeitrag für AHV/IV/EO beträgt neu CHF 482.-/Jahr.
Der paritätische (AN+AG hälftig) AHV/IV/EO-Lohnbeitrag beträgt wie bisher 10.25% (AHV 8.4 / IV 1.4 / EO 0.45).

4. Ergänzungsleistungen (oder "Zusatzleistungen"): Änderungen gegenüber Vorjahr:

Die Ansätze für den allgemeinen Lebensbedarf betragen neu: Für Einzelpersonen CHF 19'450.-/Jahr, für Ehepaare CHF 29'175.-, für Kinder bis CHF 10'170.-.

Wie bis anhin betragen die maximalen anerkannten Mietkosten für einen Einpersonenhaushalt CHF 13‘200.-/Jahr und für einen Mehrpersonenhaushalt CHF 15‘000.-/Jahr.

In einigen Kantonen werden zusätzliche Leistungen oder sogenannte Beihilfen gewährt.

5. Berufliche Vorsorge BVG (obligatorischer Teil): Änderungen gegenüber Vorjahr:

Neu beträgt der maximale versicherte Verdienst CHF 85'320.- und die Eintrittsschwelle CHF 21'330.-. Die BVG-Renten werden um 1.5% erhöht.

Der BVG-Mindestzinssatz bleibt auf 1%. Der Umwandlungssatz beträgt weiterhin 6.8%.

Der von den Steuern abzugsberechtigte Vorsorgebeitrag bei der 3. Säule beträgt neu max. CHF 6'826.- bzw. für Selbständige max. CHF 34'128.-.