Was kostet Ihre Arbeit und wer bezahlt Sie?

Gute Beratung kostet Geld und selbstverständlich erwarten wir für unsere Tätigkeit ein angemessenes Honorar.

Wie in der Branche üblich, arbeiten wir mit Stundenansätzen, die sich an den besonderen Kompetenzen und dem Interessenwerte der Angelegenheit orientieren. Statt den Interessewert von Anfang an, völlig unabhängig vom Ausgang der rechtlichen Intervention ganz zu berücksichtigen, machen wir diese Komponente zur Hauptsache von einem schlussendlich positiven Ergebnis für unsere Kunden abhängig. Somit tragen wir am Kostenrisiko mit.

Für die Regelung im Detail verweisen wir auf unsere schriftlichen Mandatsbedingungen, die wir am Anfang eines Auftrages ausführlich mit Ihnen besprechen.

Ausser in Rechtschutzfällen arbeiten wir mit angemessenen Kostenvorschüssen.

Wer trägt letztlich die Kosten?

Solange eine Auseinandersetzung aussergerichtlich beigelegt werden kann, haben Sie in der Regel die Kosten selber zu tragen, auch wenn Sie Recht bekommen. In solchen Fällen kann unser Honorar sehr oft durch den Erfolg unserer Intervention bezahlt werden. Handelt es sich um einen Haftpflichtfall, wird die anwaltliche Vertretung in der Regel zumindest zu einem wesentlichen Teil durch die gegnerische Haftpflichtversicherung getragen. In Gerichtsfällen hat, wiederum in der Regel, die unterliegende Partei die Kosten des Gerichts und der Gegenpartei zu übernehmen. Von Vorteil ist selbstverständlich immer, wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, dann sind Sie bei Ihren Entscheidungen von den anfänglichen Kostenrisiken weitgehend befreit.

Was meinen wir zum Abschluss einer Rechtsschutzversicherung?

Wir halten den Abschluss einer Rechtschutzversicherung für sinnvoll. Leider ist es nicht immer so, dass man mit gutem Willen eine rechtliche Auseinandersetzung vermeiden kann. Gerade wenn es um viel geht, eventuell gar um existenziell bedeutende Ansprüche, muss ein Sachverhalt möglicherweise aufwendig bewiesen werden oder die Gegenseite blockiert und macht nur ungenügende oder unfaire Angebote. Ausserdem ist ein Rechtstreit bereits Herausforderung genug. Dann ist es enorm entlastend, wenn man weiss, dass wenigstens die damit verbundenen Kostenrisiken abgedeckt sind. Zu beachten ist, dass eine Rechtschutzversicherung natürlich bereits zu einem Zeitpunkt abgeschlossen werden muss, wenn noch kein Rechtsstreit absehbar ist. Nachher ist es zu spät.